Kooperatives Planungsverfahren

Der Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt ist ein wichtiger Impulsgeber für die Forschungs- und Technologielandschaft im Alpen-Adria-Raum. Aufgrund der wachsenden Nachfrage und der damit benötigten Infrastruktur plant die Lakeside Science & Technology Park GmbH eine schrittweise Erweiterung des Parks. Ein kooperatives Planungsverfahren bildet die Basis dieses Vorhabens.

Das Planungsverfahren wird in enger Abstimmung mit der Stadtplanung Klagenfurt und im respektvollen Umgang mit der wertvollen Landschaft, insbesondere dem Natura 2000 Gebiet, und unter Konsultation der Anrainer:innen, der bestehenden Mieter:innen und der angrenzenden Universität durchgeführt.

Hauptakteur:innen des Verfahrens sind drei Teams aus Stadtplaner:innen, Architekt:innen und Landschaftsarchitekt:innen, die in einem vorgeschalteten anonymen Wettbewerbsverfahren, zu dem 21 Büros eingeladen und 10 Büros Beiträge abgegeben haben, ausgewählt wurden. Die drei Planungsteams entwerfen unter der Leitung eines erfahrenen Verfahrenssteuerungsbüros in mehreren ganztägigen Workshops ein gemeinsames Zukunftsbild für den Park. Ein Verfahrensbeirat aus Expert:innen unterschiedlicher Fachbereiche begleitet und berät die Teams.

„Anders als in herkömmlichen Architekturwettbewerben, wo Gestaltungsvorschläge abgeholt werden, ohne mit den Teilnehmer:innen in einen Dialog treten zu können, arbeiten in einem kooperativen Planungsverfahren die Beteiligten von Anfang an gemeinsam an der Erstellung eines städtebaulichen Plans. In den Workshops und in Zwischenarbeitsphasen werden in einem mehrmonatigen intensiven Arbeitsprozess – mit Inputs und Beratung durch den Verfahrensbeirat – optimale Lösungen für die Erweiterung des Lakeside Parks erarbeitet“, so Verfahrensleiter Robert Korab.

Neben Vertreter:innen der Stadtplanung Klagenfurt, die permanent eingebunden sind, können bei Bedarf auch andere Fachabteilungen der Stadt und des Landes gezielt in die Planung eingebunden werden. Die zuständigen politischen Referent:innen und Gremien werden regelmäßig informiert und konsultiert.

Begleitend dazu startet ein Bürger:innen-Konsultationsprozess, bei dem Anrainer:innen über Fortschritte, Pläne und als „Fachleute für den Ort“ ihre Expertise einbringen können. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass keine einseitigen Lösungen herauskommen, sondern ein optimales Gleichgewicht zwischen den Erweiterungsbedürfnissen des Parks und seiner ansässigen Einrichtungen und Unternehmen, den Entwicklungszielen der Stadt und des Landes sowie den Bedürfnissen der lokalen Arbeits- und Wohnbevölkerung gefunden wird. Aufbauend auf den Ergebnissen des kooperativen Planungsverfahrens wird die Stadt Klagenfurt den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan überarbeiten und neu auflegen.

Anfragen und Information

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Ing. Karin Brandstätter
T +43 664 14 22 571
E-Mail

 

Bürger:innen Konsultation

Feedback willkommen!
feedback(at)lakeside-scitec.com

 

Ergebnisse aus dem ersten Bürger:innen Konsultationsverfahren

Präsentation der Ergebnisse

Flipchart-Protokoll