< |

Spatenstich zur 6. Baustufe des Lakeside Parks

Mit dem Spatenstich zur bereits 6. Baustufe entsteht weiterer Raum für Unternehmen, Forschung und Entwicklung sowie eine Hochgarage. Die hohe Auslastung des Lakeside Science & Technology Parks sowie die gute Interessenslage begünstigen den weiteren Ausbau für Forschung und Unternehmen.

Das Gerüst für die Fertigstellung der Fassade ist erst vor wenigen Wochen abgebaut worden, noch sind Arbeiten für den Innenausbau des Gebäudes B13 in Gange, das im September bereits von weiteren forschungsnahen Unternehmen bezogen werden wird und damit voll ausgelastet ist. Nur wenige Meter daneben wird nun bereits die sechste Baustufe, ein weiteres Gebäude und eine Hochgarage errichtet, der Lakeside Science & Technology Park schafft weiteren Platz für die hohe Nachfrage.

»Seit der Eröffnung 2005 ist der Lakeside Science & Technology Park im Süden Österreichs zu einem international ausgezeichneten und anerkannten Innovationszentrum herangewachsen. Als Erfolgsmodell einer strategischen Regionalentwicklung stellt der Lakeside Park mit seinen Entwicklungen ein Aushängeschild für Kärnten dar,« eröffnet  LH Dr. Peter Kaiser. »Unternehmen, Forschungs- und Bildungsinstitute arbeiten hier an der Zukunft von Informations- und Kommunikationstechnologien. Mittlerweile sind knapp 1.400 Menschen, 70 Unternehmen, ein Gründerzentrum, drei Forschungsinstitute und das Educational Lab, ein eigenes Labor für Bildung in naturwissenschaftlichen Fächern, im Park. Der heutige Spatenstich zur sechsten Baustufe ist ein Zeichen für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Kärntner Science & Technology Parks, der seinen Endausbau noch nicht erreicht hat.«

»Durch die interdisziplinäre und anwendungsorientierte Forschung und die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft hat sich der Lakeside Park in den letzten Jahren zu einem Innovationszentrum im Süden Österreichs mit internationaler Strahlkraft entwickelt. Der erneute Ausbau des Parks schafft die Grundlage weitere Unternehmen und junge Menschen anzuziehen und neue hochtechnologische Arbeitsplätze für Kärnten zu schaffen,« freut sich LH-Stv. Dr. Gaby Schaunig.

»Die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Forschungs- und Bildungsinstitutionen, wie man sie hier im Lakeside Park sieht, wird im globalisierten Wettbewerb um Fachkräfte entscheidend. Es ist erfreulich wie schnell diese positive Entwicklung nahe dem Wörthersee voran geht,« so Ferry Elsholz BMK.

»Der Lakeside Park lässt als optimale Kooperationsplattform für Forschung, Bildung und Unternehmen immer wieder neue Geschäftsfelder und Einsatzgebiete entstehen. Der weitere Ausbau des Parks mit Gebäude B15 stärkt die internationale Wahrnehmung von Klagenfurt für zukünftige Technologieentwicklung und zieht damit auch internationale Unternehmen an,« sagt BM Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.

»Die hohe Auslastung von fast 100% und die gute Interessenlage von technologieorientierten Unternehmen haben uns zu der Entscheidung bewogen, ein vierzehntes Gebäude zu errichten,« fasst Lakeside Park Geschäftsführer Mag. Hans Schönegger zusammen. »Trotz der aktuellen Krise entwickeln wir uns kontinuierlich weiter und immer mehr Unternehmen schätzen die Vorzüge dieses hervorragenden Standortes« so Schönegger. So umfasst die sechste Baustufe, mit einer Gesamtinvestition von € 17 Mio., insgesamt 4.000 Quadratmeter Ausbau für Büroflächen und eine Hochgarage mit über 500 Stellplätzen. »Der Lakeside Park hat das Potential sich in den nächsten 10 Jahren zu verdoppeln,« so Schönegger weiter. Um das zu erreichen, müsse man allerdings immer am Ball bleiben und Innovation leben. »So wollen wir auch den Lakeside Campus weiterentwickeln in dem wir beispielsweise die FH Kärnten und ein Studentenwohnheim an den Standort bringen.«