Lakeside Park
< |
|

Carinthian Flow: Forschung am Fluss

Der »High Tech Campus Villach« wurde am Freitag, 25. September 2015 nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit durch LHStv. Dr. Gaby Schaunig, Bgm. Günther Albel, Mag. Gilbert Isep (Gesellschafter) und Mag. Hans Schönegger, Geschäftsführer des High Tech Campus Villach feierlich eröffnet.

Mit der Eröffnung des High Tech Campus Villach ist Kärnten ein weiterer Schritt zu einem attraktiven Innovationsraum für Forschung, Bildung und Arbeit gelungen.

Der Park im Park ist Ergebnis eines mehrjährigen strategischen Prozesses, mit dem Ziel, die Standortpotenziale Kärntens zu heben und einer zukunftsweisenden Entwicklung zuzuführen. Die im Sommer 2015 fertiggestellte, erste Baustufe mit 4.000 m² und Errichtungskosten von EUR 8 Millionen wurden durch Eigenmitteln des Landes Kärnten und der Stadt Villach sowie durch einen Zuschuss des KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds und Krediten finanziert. Insgesamt wird der High Tech Campus Villach vier Baustufen mit jeweils 4.000 m² umfassen. »Nach der Fertigstellung, die für spätestens 2024 geplant ist, sind auf den finalen 16.000 m² rund 500 Arbeitsplätze in den Bereichen Forschung und Entwicklung und Produktionstechnologien geschaffen«, so Geschäftsführer Mag. Hans Schönegger.

High Tech Campus Villach mit CTR Forschungsreinraum für Wissenschaft und Wirtschaft

»Der High Tech Campus Villach ist ein weiterer Meilenstein in der Verfolgung der »Strategie für Forschung, Technologieentwicklung und Innovation Kärnten 2020«. Besonders hervorzuheben ist der CTR Forschungsreinraum, der für die Partner der CTR aus Wissenschaft und Industrie zur Verfügung steht«, betont LHStv. Dr. Gaby Schaunig.

Die CTR Carinthian Tech Research AG, ein außeruniversitäres Forschungszentrum für Intelligente Sensorik und Systemintegration hat bereits im August ihre neuen Räume bezogen. Das industrieorientierte Forschungszentrum ist Mitglied der FORSCHUNG AUSTRIA und versteht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die CTR ist in regionale, nationale und internationale Forschungsprojekte eingebunden, um Lösungen vom Labor in die industrielle Praxis zu bringen. »Mit der Installation des Reinraumes haben wir einen wichtigen Grundstein gelegt um internationale Spitzenforschung für unsere Partner zu ermöglichen. Die CTR ist damit bestens für anstehende Themen wie »Industrie 4.0«, »Internet of Things« oder »Wearable Electronics« aufgestellt«, führt Dr. Werner Scherf, Geschäftsführer der CTR, den wichtigsten Standortvorteil an.

Für Rückfragen:
Mag. Hans Schönegger
Geschäftsführung
+43 463 51 52 44-44

Mag. Lisa Svetina
+43 4242 24800