Lakeside Park
< |
|

Ausschreibung Staatspreis Mobilität 2015

Der Staatspreis Mobilität ist die höchste Auszeichnung, die der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie an österreichische Unternehmen und Institutionen verleiht. Ausgezeichnet werden innovative Konzepte, Produkte und Lösungen, die neue Wege für ein zukunftsfähiges Mobilitätssystem aufzeigen. Entsprechend den Zielsetzungen des Gesamtverkehrsplans für Österreich soll das Mobilitätssystem der Zukunft sozialer und sicherer gestaltet werden, um die negativen Folgen für die Umwelt zu reduzieren und die Effizienz des Verkehrssystems insgesamt zu optimieren.

Um diese komplexen Herausforderungen zu erfüllen, müssen Lösungen vernetzt und serviceorientiert gestaltet werden, bei dem die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer und die Kooperation und Vernetzung der Verkehrsmodi im Mittelpunkt stehen. Diese Anforderungen gelten sowohl für die Personen- als auch die Gütermobilität. Damit können nicht mehr nur Wahlmöglichkeiten für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer geschaffen werden, sondern auch gleichzeitig der Wirtschaftsstandort gestärkt und ein umweltbewusster Zugang zur Mobilität für alle ermöglicht werden.

Unter dem Motto „vernetzt und serviceorientiert“

Der Staatspreis Mobilität spricht AkteurInnen aus Forschung, Industrie und Wirtschaft, Infrastrukturbetreiber und Mobilitätsdienstleister sowie Interessensvertretungen, Initiativen und Schulen an. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und prämiert herausragende Beispiele, die wichtige verkehrs- und technologiepolitische Herausforderungen lösen. Die Basis dafür ist die Entscheidung einer unabhängigen, international besetzten Jury.

Der Staatspreis wird in vier Kategorien vergeben:

  1. Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen.
  2. Beschäftigung sichern. Wirtschaft stärken.
  3. Planen. Bauen. Betreiben.
  4. Ausbilden. Bewusstsein schaffen.

 

Besonders hervorgehoben werden soll bei allen eingereichten Projekten und Aktivitäten und in allen Kategorien der Bezug auf das diesjährige Motto „vernetzt und serviceorientiert“.

Zielsetzung

Das bmvit formuliert im Gesamtverkehrsplan für Österreich die Ziele und Strategien einer umfassenden Verkehrspolitik bis 2025 über alle Verkehrsmittel und -träger hinweg. Wachsende Mobilitätsbedürfnisse bei gleichzeitiger Ressourcenverknappung stellen das Mobilitätssystem der Zukunft vor große Herausforderungen und erfordern ganz neue Lösungsansätze. Dabei forciert das bmvit insbesondere die Modernisierung der Infrastruktur, die Stärkung des öffentlichen Verkehrs, die Vernetzung aller Verkehrsmittel sowie die verstärkte Kooperation auf nationaler und internationaler Ebene. Innovationen, als Ergebnis von Forschung und Technologieentwicklungen können dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Mit dem Staatspreis werden zukunftsweisende Projekte und Ansätze mit Vorbildwirkung ausgezeichnet und der Öffentlichkeit präsentiert. Einreichungen zum Staatspreis müssen sich an den Leitlinien des Gesamtverkehrsplans orientieren. Nähres zu den Zielsetzungen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zur Ausschreibung.

Einreichfrist

22. Jänner bis 31. März 2015, 12:00 Uhr (via eCall der FFG)!

Die Preisverleihung findet am 22. Juni 2015 im Rahmen eines Festakts im Palais Ferstel in Wien statt.

Einreichung ausschließlich elektronisch (per eCall)

Für Fragen stehen folgende Personen jederzeit gerne zur Verfügung:

AustriaTech – Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH

Raimundgasse 1/6, A-1020 Wien

Kontakt:Dr. Florian Kressler
Telefon:+43 1 2633444-25
E-Mail:staatspreis(at)austriatech.at

 

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Sensengasse 1, A-1090 Wien

Kontakt:DI Dr. Christian Pecharda
Telefon:+43 5 7755-5030
E-Mail:christian.pecharda(at)ffg.at