< |
|

Pilotprojekt »CoWorking Fellas 4 Business«

Im Rahmen des erfolgreichen Abschlusses des Pilotprojekts im Educational Lab | Inspire! Lab präsentierten die drei C4B-Teams begeisternd ihre Ergebnisse.

Die 15 Schüler aus den Schulen HAK 1 und HTL Mössingerstraße haben sich mit viel Mut und Engagement auf den Weg gemacht, um ihre innovativen Ideen im Zuge der Diplomarbeit im Detail gemeinsam und somit schultypenübergreifend auszuarbeiten. Im Rahmen der Präsentation wurden auch ihre ersten Prototypen vorgeführt. Auch wenn sich die drei Innovationen sehr voneinander unterscheiden, weisen sie dennoch alle eine IKT-Komponente (Informations- und Kommunikationstechnik) auf:

  • »Landmark« entwickelt von Luca Urbani, Christoph Langer, Julian Daniel, Kevin Grünkranz und Christof Prossegger: ein neuartiges und manipulationssicheres Checkpoint-System in Form eines Ringsystems.
  • »Gravecare« entwickelt von Thomas Hagen, Benjamin Hrastnig, Florian Rauniak, Lukas Rieder und Sandro Schütz: Vermittlungsplattform für Grabpfleger und Grabbesitzer, um die Grabpflege zu vereinfachen.
  • »E2PS« entwickelt von Eckhard Steiner, Moritz Lassnig, Andreas Steinwender, Niklas Tautscher, Philipp Robitschko: Poolmessgerät mit Smart-Funktion

 

Es konnten bereits Partnerunternehmen für die drei Innovationen gewonnen werden.

Was bisher nur eine Idee war, wurde im Laufe der letzten Monate zu einer konkreten Geschäftsidee. Alle drei Innovationen haben das Potential auf dem Markt erfolgreich zu sein. Dieses Projekt veranschaulicht auf beeindruckende Weise, dass in Kärnten ein ausgeprägter Innovationsgeist in der Generation Z (damit sind die Jahrgänge zwischen 1997 bis 2012 gemeint) vorhanden ist. Oft braucht es nur gezielte Unterstützung in Form von Zeit und Raum. Dies wurde durch dieses KWF-Projekt möglich gemacht. Prof. Manuela Kleewein (HAK1) hat mit viel Hingabe und Expertise die Projekte persönlich begleitet. Unterstützung hatte sie dabei, neben den jeweiligen Betreuungslehrerinnen und -lehrern, von Irmtraud Mederer, MAS (KWF).

Mag. Klaus Haberl (Bildungsdirektion), Direktor Prof. Mag. Franz Hudelist (HAK 1) und AV Dipl.-Ing. Johann Klanschek (stellvertretender Direktor HTL Mössingerstraße) sowie Mag. David Pitschmann (Educational Lab) zeigten großes Interesse an den Arbeiten und so verwunderte es nicht, dass nach der Präsentation noch intensive Gespräche stattfanden.

Die »CoWorking Fellas«  haben nun die Möglichkeit ihre innovativen Ideen in die UiG-Förderungsmaßnahme (Umsetzung innovativer Gründungsvorhaben) beim KWF einzureichen und sich dann neun Monate lang auf die erste unternehmerische Tätigkeit vorzubereiten.

Ansprechperson im KWF:

Irmtraud Mederer, MAS
0463 55 800-24